Urbaner Hybridzwerg

26.04.2021

Kurztest - Toyota Yaris Hybrid

Toyota startet mit dem Yaris durch: Neue Plattform plus neuer Hybridantrieb. Ein Mildhybrid, der ein Alleinstellungsmerkmal des neuen Yaris ist. Dank des neuen Unterbaus ist die 3,94 Meter lange Neuauflage des fünftürigen Kleinwagens minimal kürzer, breiter und flacher als ihr Vorgänger. 2,55 Meter beträgt der Radstand, 50 Millimeter mehr als bislang.

War Toyota früher eher für Zuverlässigkeit im konservativen Look bekannt, wurde die Yaris-Karosserie nun auch mit aufregenden Kanten und Sicken versehen. Das Design ist zudem mit einer sportlichen Note gewürzt. Ein auffälliges Merkmal ist die nach hinten ansteigende Fensterlinie. Optisch gibt sich der neue Toyota Yaris dadurch dynamisch.

Innen verwöhnen gute Sitze für diese Klasse, auch die Armaturenlandschaft bietet etwas Dynamik. Die digitalen Instrumente befinden sich in Tuben, alle Informationen, die der Fahrer benötigt, stehen auf miteinander vernetzten Bildschirmen zur Verfügung: dem zentralen Toyota-Touchscreen, einem Multi-Informations-TFT-Display in der Instrumententafel sowie dem optionalen zehn Zoll großen Head-Up-Display.

Das Duo aus 1,5-Liter-Dreizylinder mit 92 PS und 80 PS starkem Elektromotorbringt es auf 116 PS Systemleistung. Weil die Höchstleistung der beiden Motoren nicht gleichzeitig anliegt, lässt sie sich nicht einfach addieren. Doch auch so kommt der Yaris ausreichend flott in Fahrt, braucht kaum mehr als zehn Sekunden bis Tempo 100 und schafft 175 km/h Spitze. Dabei klingt der Dreizylinder angenehm zurückhaltend. Und ein paar Kilometer schafft der Bonsai-Hybrid sogar rein elektrisch in der 30 km-Zone.

Auch die stufenlose Automatik bemüht sich darum, ihren Job möglichst unauffällig und zuvorkommend zu verrichten. Schnell zeigt sich im Test, dass sich der Yaris Hybrid in der Stadt besonders wohlfühlt. Dort passt das Getriebe perfekt, agil wieselt der kleine Toyota durch das Verkehrsgewühl.

Im Testpendelte der Verbrauch zwischen 5,1 und 5,9 Liter.Der Yaris präsentiert sich nach außen als cooler Knirps für Modebewusste. Unterm Blech steckt allerdings ein Ökohybrid, der ordentlich funktioniert.


Toyota Yaris Hybrid

Motor: 3-Zylinder-Benziner, 1,490 ccm, 68 kW/ 92 PS, plus Drehstrom-Synchronmotor 59 kW/ 80 PS, 120 Nm max. Drehmoment, Systemleistung 85 kW/ 116 PS

Antrieb: Vorderradantrieb, variables Getriebe (E-CVT)

CO2: 87 - 98 g/km

Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h

Verbrauch: 5,1 - 5,9 l Eurosuper/100 km

Kofferraumvolumen: 286 - 947 Liter

Preis: ab 20.990,- Euro inkl. Abgaben (0% Nova)