Opels Elektroneustart

Opel Corsa-e

Der Blitz schlägt ein - mit dem Opel Corsa-e. Schon der neue Corsa ist als Designentwurf wie aus einem Guss. Er steht wuchtig auf seinen Rädern. Opels Designchef Mark Adams gelang es, Länge, Breite, Höhe, Radstand und Überhänge in äußerst harmonische Proportionen zu setzen.

Mit dem Corsa-e gelang Opel der erste Ausflug in die automobile Elektrowelt. Der Corsa-e ist ein Elektro-Kleinwagen mit 50 kW/h Batterie und rund 300 Kilometer Reichweite. Drei Fahrmodi sind wählbar: Sport, Normal, Eco.

Da sein maximales Drehmoment von 260 Newtonmetern schon beim Anfahren zur Verfügung steht, muss man den Corsa-e nicht mal in den Sportmodus mit maximaler Leistung von 100 kW/136 PS versetzen, um sich wie ein kleiner König im Verkehrsgetümmel zu fühlen. Auch im Normalbetrieb (220 Nm, 109 PS) ist der Elektro-Opel flott, und selbst im Eco-Modus (180 Nm, 82 PS) hat er genügend Beschleunigungskraft, um souverän mitzuhalten. Die Höchstgeschwindigkeit limitiert Opel auf 150 km/h. Allerdings: die volle Power steht nur im "Sport"-Modus bereit und ist natürlich extrem Stromverzehrend.

Nicht nur mit seiner schicken Karosserie, sondern auch bei der wichtigsten Währung für Elektroautos, der Batteriegröße, kann sich der Kleinwagen von 4,06 Meter Länge sehen lassen: Der 50-Kilowattstunden-Akku erlaubt eine Reichweite von 330 Kilometern im WLTP-Zyklus.

Insgesamt wiegt der Elektro-Opel 1530 Kilogramm, wovon allein 345 auf das Konto der Antriebsbatterie gehen. Auf der Habenseite steht ein um sechs Zentimeter niedriger Schwerpunkt als bei den Verbrenner-Versionen, da die Akkus im Fahrzeugboden liegen. Das führt auch zu einem knackig straffen Fahrgefühl,der Corsa-e lenkt punktgenau ums Eck.

Stellt man den Automatikhebel von D auf B, dann rekuperiert der e-Corsa, das heißt er bremst automatisch beim Gaswegnehmen und lädt Saft in die Batterie. Bis zum Stillstand kommt der Corsa-e so aber nicht, sondern er kriecht wie ein Automatik-Auto immer weiter, wenn nicht doch die Bremse betätigt wird.

Der Innenraumist im selben Maße nutzbar wie der eines Benzin- oder Diesel-Corsa. Nur der Raum unter dem Boden des Gepäckabteils steht wegen der Akkus nicht mehr als Ablage zur Verfügung. Das Kofferraumvolumen reduziert sich damit um rund 40 Liter: Statt 309 bis 1081 stehen im Corsa-e 267 bis 1042 Liter zur Verfügung, das ist wohl zu verschmerzen.

Die Ruhe, die der Corsa-e äußerlich ausstrahlt, setzt sich auch im Innenraum fort. Das Cockpit ist klar gezeichnet und sauber verarbeitet. Wie heute üblich dominiert mittig im Armaturenbrett ein großer Farb-Touchscreen, über den sich die gesamte Multimedia-Bedienung und Navigation abspielen lassen.

Zur Aufladung bietet Opel verschiedene Optionen an: Serienmäßig gibt's ein Ladekabel, mit dem sich an der Haushaltssteckdose zehn Kilometer pro Stunde aufladen lassen. Damit wäre der Corsa in rund 22 Stunden wieder voll. Alternativ gibt es gegen Aufpreis ein verbessertes Ladekabel das doppelt so schnell lädt. Dafür benötigt man allerdings auch eine verstärkte Steckdose

Darüber hinaus vertreibt Opel gegen Aufpreis auch ein sogenanntes "Mode-2-Kabel", welches das serienmäßige Ladekabel ersetzt. Hiermit lassen sich an einer stationären Wall Box 60 Kilometer Reichweite pro Stunde nachladen. An Schnellladesäulen kann der neue Opel Corsa-e sogar in 30 Minuten 80 Prozent seines Akkus aufladen.


Daten: Opel Corsa-e
Motor: Elektro-Synchronmotor, 100 kW 

Drehmoment 260 Nm

Batterie: Lithium-Ionen-Akku, 50 kW/h

CO2: 0 g/km

Antrieb: Automatikgetriebe, Vorderradantrieb

Spitze: 150 km/h

Verbrauch: 16,8 kWh/100 km (nach NEFZ)

Reichweite (nach WLTP): 337 km

Kofferraum: 267-1.042 Liter 

Preis: ab 29.990,- €  (0 % NOVA)