Ein echter Jeep mit Sparpotential

Jeep Renegade 1,0 Multiair Limited

Er sieht eher aus wie ein Geländewagen, weniger wie ein SUV. Dabei kommt er mit drei Zylindern und Frontantrieb aus. Das Facelift hat dem Jeep Renegade gutgetan. Mit den neuen Scheinwerfern hat er nun den letzten Rest an Knuffigkeit verloren. Diesen Eindruck vermittelt er auch, wenn man die ersten Meter mit ihm fährt. Alles wirkt bullig und robust. Schon der Blick über die Motorhaube beeindruckt. Dabei ist in Wirklichkeit alles ganz anders.

Kein schwerer Diesel oder fetter V8 treibt diesen Jeep an, sondern ein Drei-Zylinder-Turbo-Benziner mit einem Liter Hubraum. Es steckt eben schon recht viel Fiat in diesem Auto, das eigentlich ein Ami sein möchte. Der aufgeblasene Liter reicht für 120 PS Leistung und 190 Newtonmeter Drehmoment.

Hat man sich so weit im Griff, das nicht auskosten zu wollen - wer einen Downsizing-Turbo tritt, wird mit hohem Verbrauch bestraft -, wird man mit rund sieben Litern auskommen. Beim Spritsparen hilft, dass es diesen Motor nur mit Vorderradantrieb gibt.

Mit dem frisch überarbeiteten Renegade dringt Jeep endlich ins Terrain eines Opel Mokka oder Nissan Juke vor. Der Renegade ist unter den Windkanalgesichtern der Geradlinige, der optische Kennzeichen vom Ur-Jeep übernimmt: den senkrechten Grill mit Rundaugen, die eckigen Radhäuser oder die aufrechte Frontscheibe.

Durch große Türen steigt man bequem ein, das hohe Dach lässt viel Luft nach oben. Das SUV entsteht als erster Jeep tief im süditalienischen Melfi, wo bislang die Punto vom Band rollten. Daher stammen wesentliche Teile aus bekannten Fiat-Modelle wie etwa Schalter, die Infotainment-Systeme oder die Motoren. So kommt es, dass bei Renegade die Technik im Ursprung vom Fiat 500X stammt.

Das Fahrwerk, mit für Jeep typischen längeren Federwegen, beherrscht die gemütliche Tour. Und kommt der Renegade mal ins Wanken, greift schnell und eifrig das ESP ein. Trotz Schaltgetriebe und - bei Jeep lange undenkbar - Dreizylinder mit Frontantrieb kurvt der hoch aufragende Renegade leicht und flockig durch den Verkehr und benimmt sich dabei wie ein alter Kumpel.

Die neue Generation des Uconnect-Multimediasystems hat nun Apple Car Play und Android Auto integriert, kann sich also mit dem Handy des Fahrers koppeln und entsprechende Zusatzfunktionen bereitstellen. Zusätzlich beherrscht das System Sprachsteuerung und bietet eine Diktierfunktion für Kurznachrichten.

Auch gibt es eine zusätzliche Smartphone-App, die unter anderem Musik-Streaming aus dem Internet sowie einen News-Dienst integriert. Ebenfalls serienmäßig im Limited sind der adaptive Tempomat, Totwinkel-Warner und ein automatischer Parkassistent inklusive Rückfahrkamera.

Der Einstieg im "Sport" beginnt bei 21.590 Euro, der edle "Limited" startet bei 29.090 Euro.


Jeep Renegade 1,0 Multiair Limited

Motor: 3-Zylinder-Turbo-Benziner, 999 cm3, 88 kW, 120 PS,                      190 Nm bei 1.750 U/min
Getriebe: 6-Gang-Schaltung

CO2: 124 g/km

Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h

Verbrauch: 6,1 - 7,2 l Eurosuper/100 km

Preis: ab 29.090 Euro inkl. Abgaben