Elektrisch durch den Matsch

Kurztest: Range Rover Sport P400e

Ein Range Rover war bislang nicht unbedingt für Verzicht bekannt. Doch die frisch überarbeitete Version des Range Rover und Range Rover Sport bieten die Briten auch als PHEV mit Plug-In-Hybrid-Antrieb an. Jaguar Land Rover macht damit den ersten Schritt seiner Ankündigung wahr, ab 2020 jedes Modell auch elektrifiziert anzubieten.

Das elektrifizierte Modell hört auf die Bezeichnung P400e und besitzt eine Systemleistung von 404 PS. Diese setzt sich aus den 300 PS eines Zweiliter-Vierzylinders-Benziners und dem 116 PS starken Elektromotor zusammen. Beide Motoren liefern ihre Spitzenleistung aber nicht gleichzeitig. Insgesamt werden über den Antriebsstrang 640 Newtonmeter Drehmoment auf die Räder gebracht werden.

Vollelektrisch lässt sich der Range Rover Sport bis zu 51 km bewegen. Dadurch werden auch Offroad-Trips ohne Einsatz des Verbrennungsmotors möglich. Alle Range Rover Sport P400e Modelle sind natürlich mit permanentem Allradantrieb und Automatikgetriebe ausgestattet. Auch der große Bruder Range Rover wird mit dem gleichen Antriebsstrang nun als P400e mit Plug-In-Hybrid-Technik angeboten. Wir fuhren schon beide Modelle.

Das Anfahren ist ein echtes Erlebnis: Leise säuselnd aber mit unheimlichen Punch drückt einem der E-Antrieb ins Ledergestühl. Wird noch mehr Vortrieb benötigt schaltet sich der Benziner dazu und der Landy macht einen mächtigen Satz nach vor.

Der Fahrer des Plug-in Hybrid kann unter zwei Fahrmodi wählen:
• Parallel-Hybrid-Antrieb als Standardfahrmodus - er kombiniert Benzin- und Elektroantrieb. Batterieladung und Kraftstoffverbrauch lassen sich mithilfe von zwei unterschiedlichen Funktionen des Lademanagements optimieren. SAVE: verhindert, dass die Akkuladung unter einen zuvor gewählten Wert sinkt. PEO (Predictive Energy Optimisation) errechnet die verbrauchsgünstigste Kombination aus Elektro- und Benzinantrieb für eine Zieleingabe im Navi.
• Elektroantrieb - damit wird der Range rein elektrisch betrieben, mit Energie aus den Bordbatterien.

Als Energiespeicher verfügt der P400e über eine Lithium-Ionen Hochvoltbatterie mit 13 kWh Kapazität. Eine komplette Aufladung vollzieht sich an einer geeigneten "Wall Box" mit 32A-Sicherung in knapp drei Stunden, an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose mit 10 Ampere rund siebeneinhalb Stunden.

Zudem kam dem Landy Sport auch eine optische Modellpflege zu gute. Der Range Rover Sport ist deutlich maskuliner geworden. Verschwunden sind die rundlichen Elemente in den Scheinwerfern, ersetzt werden sie durch rechteckige. Das Land Rover-Logo im Kühlergrill wurde um eine funktionale Komponente ergänzt: Unter dem Schild ist der Steckplatz für das Ladekabel des Plug-in-Hybrid verbaut. Auch am Heck wirken nun die Rückleuchten durch den Einsatz von LED-Elemente knackiger.

Daten: Range Rover Sport P400e

Motor: 2,0 l, 4-Zylinder Benzin + Elektromotor, Systemleistung: 221 kW (404 PS),              max. Drehmoment 640 Nm

CO2: 73 g/km

Antrieb: 8-Gang-Automatikgetriebe, Allradantrieb

Spitze: 220 km/h

0 auf 100 km/h: 6,7 Sekunden

Verbrauch: 3,2 Liter Eurosuper - 21 kW/h/100 km

Preis: ab 88.700,- € (0 % NOVA)

www.landrover.at