Mit einem Lademeister gleiten

27.01.2020

Toyota Corolla 2,0 HSD Touring Sports Trek

Nach 12 Jahren kehrte der Corolla auf unsere Straßen zurück. Toyota hat sich vom Auris verabschiedet und ist zu seinen Kompaktwagengenen zurückgekehrt. Der Toyota Corolla ist eines der erfolgreichsten Autos der Geschichte. Bisher wurden von dem asiatischen Kompaktklassemodell seit den 60er-Jahren mehr als 45 Millionen Autos gebaut. Nun gibt es ihn auch als Hybrid. Wir fuhren den Corolla Touring Sports Hybrid.

Hybrid heißt in diesem Fall, dass ein 2,0-Vierzylinder-Verbrenner mit 153 PS mit einem 80 kW leistenden E-Motor gekoppelt ist. Gemeinsam entwickelt diese Kombination eine Systemleistung von 184 PS, die mit einem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert ist. Damit ist der Toyota wahrlich ausreichend motorisiert.

Benziner und Elektromotor harmonieren fein und ein angestrengtes Klangbild erzeugt die Antriebseinheit nur, wenn man das Gaspedal voll durchtritt. Und wer mit der Schalttätigkeit des CVT-Getriebes unzufrieden ist, kann mittels Schaltwippen auch selber die Gänge wechseln. Der Verbrauch pendelte bei unserem Test zwischen 5,1 und 6,0 Liter Eurosuper auf 100 Kilometer.

Die ersten Meter geht es dabei rein elektrisch los - theoretisch bis Tempo 55. Nach einigen Hundert Metern und beim festeren Druck auf das Gaspedal ist es mit dem reinen Elektrovortrieb jedoch vorbei und der Verbrenner springt sanft ein. Auf der Autobahn schaltet sich der Benziner beim Mitschwimmen im Verkehr und leichter Verzögerung sogar bis 115 km/h immer wieder ab und ermöglicht so besonders sparsames "segeln".

Die Federung ist straff, und die Lenkung gibt sehr gute Rückmeldung von der Beschaffenheit der Fahrbahn. Angenehm macht sich die breitere Spur und der um zehn Zentimeter verlängerte Radstand bemerkbar, der nicht nur bei höheren Geschwindigkeiten mehr Ruhe ins Fahrzeug bringt.

Neben den verschiedenen Fahrprogrammen, die sich auch auf Gaspedalkennlinie und Getriebe auswirken, bietet der Corolla verschiedene Modi, bei denen der Normalmodus den ausgewogensten Eindruck macht, aber auch die Sporteinstellung keine unnötige Härte ins Fahrzeug bringt.

Wie von einem Kombi zu erwarten, kann der Toyota Corolla Touring Sports insbesondere mit seinem Platzangebot punkten. Denn während es vorne klassentypisch zugeht, gibt es im Fond auch für großgewachsene Insassen genügend Beinraum. Das Ladevolumen stieg im Vergleich zum Vorgänger um 68 auf 598 Liter. Wer die Rücksitze umlegt, kann das Volumen auf rund 1600 Liter vergrößern.

Gut ablesen lassen sich die Instrumente, die wahlweise eine Mischung aus analoger Anzeige und digital dargestellten Informationen bilden. Deutlich zugelegt hat der Corolla nicht zuletzt bei den Fahrerassistenzsystemen, wo es jetzt unter anderem einen Notbrems- und Spurhalteassistenten oder einen Abstandstempomaten gibt.


Toyota Corolla 2,0 HSD Touring Sports Trek

Motor: 1.987 ccm Vierzylinder-Benzin, 152 PS bei 6.000 U/min

max. Drehmoment: 190 Nm bei 4.400 bis 5.200 U/min

Drehstrom-Synchronmotor 80 kW, max. Drehmoment: 202 Nm

CO2: 89 g/km

Antrieb: Vorderradantrieb, stufenloses Automatikgetriebe

Spitze: 180 km/h

Testverbrauch: 5,1 - 6,0 l Eurosuper/100 km

Preis: ab 35.990,- € inkl.  0 % Nova