Ein Lademeister der integrieren will  

Test: Ford Tourneo Courier 1,0 EcoBoost

Ford bietet eine Transit- und eine Tourneo-Fahrzeugfamilie an. Obwohl sich beide durchaus ähnlich sind gibt es fundamentale Unterschiede. Deshalb eine kurze Orientierungshilfe: Unter dem Titel "Transit" firmieren die Modelle mit Nutzfahrzeugs-Charakter, mit dem Namen Tourneo werden hingegen die Sprösslinge aus der Pkw-Sparte bezeichnet.

Der Tourneo Courier ist also die Pkw-Variante des Transit Courier, ein moderner, kleiner Hochdachkombi, den Ford kürzlich überarbeitet hat. Die Nase bekam dabei einen größeren Kühlergrill, die Stoßfänger wurden windschlüpfriger, die Schweinwerfer schlanker.

Noch tiefer gehen die Umbauarbeiten im Innenraum. Oberstes Ziel war, Fahrer und die bis zu vier Passagiere besser in den Tourneo Courier zu integrieren. Das Armaturenbrett nähert sich nun dem Fahrer weiter an, was zu einer besseren Bedienung der Entertainment- und Kommunikationseinheit führte. Dafür mitverantwortlich ist auch das modernisierte Infotainment-System "Sync 3". Das ist mit dem neuen, gut 15 Zentimeter großen Touchscreen, der erweiterten Sprachsteuerung und der Smartphone-Einbindung mit an Bord.

Bequemere Sitze und die nunmehr im Verhältnis 60:40 umklappenden Rücksitzlehnen sind ab Werk mit von der Partie. Gleiches gilt für das großzügig ausgelegte Platz- undStauraumangebot. Der 4,16 Meter lange Ford packt 708 bis 1.656 Liter an Ladung. Dank der niedrigen Ladekante fällt das Beladen auch leicht.

Drei Motorvarianten bietet Ford für den Tourneo Courier an: Zwei Selbstzünder mit 1,5 Liter Hubraum und 75 PS oder 1,6 Liter und 95 PS. Die dritte Variante ist jene, die wir getestet haben: Ein Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 100 PS. Das Aggregat erhielt einen modifizierten Zylinderkopf, die Benzin-Direkteinspritzung weiter entwickelt und die Abgaskontrolle verbessert.

Geblieben ist das innovativ Konzept der selektiven Zylinderabschaltung: Im Teillastbereich legt das Aggregat einen der drei Brennräume temporär still. Dies reduziert Pumpverluste und wirkt sich positiv auf die Verbrauchs- und Abgasbilanz des Motors aus. Der 100-PS-Dreizylindermotor ist spritzig, sparsam und preisgünstiger als seine schwächeren Diesel-Brüder.

Ebenfalls erhalten hat sich Fords Minivan die kräftig zupackende Bremsanlage. Es vergehen keine 36 Meter - und der Tourneo Courier steht aus Tempo 100 still. Die bisherige 5-Gang-Handschaltung wurde gegen eine 6-Gangschaltung getauscht. Dass es sich beim Ford Tourneo Courier grundsätzlich um einen Kastenwagen handelt, merkt man auch beim Fahrverhalten nicht. Der Wagen liegt gut auf der Straße, die Servolenkung ist leichtgängig und reagiert direkt, das Fahrwerk schluckt auch gröbere Unebenheiten.

Ford Tourneo Courier 1,0 EcoBoost

Motor: Dreizylinder-Benziner 998 ccm

Leistung: 100 PS

maximales Drehmoment: 170 Nm

CO2: 131 g/km

Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe

Verbrauch: 5,9-6,7 l/100 km

Preis: ab 16.190,- € (inkl. 6 % NOVA)