Der Gelände-Boxer

Subaru XV 1,6i Style

Schon lange sind die Allra in der SUVdler von Subaru nicht mehr nur eine Wahl für Förster und Jäger. So ist auch der neue XV ist ein wohldurchdachtes Vielzweckauto. Diesel und Handschaltung flogen raus, spürbarer Fortschritt zog ein. XV heißt jetzt immer Benziner-Boxer plus stufenlose Automatik und Allrad. Eine liebenswerte Kombination in der SUV-Szene.

"Subaru-Fahrer sind eine ganz spezielle Klientel", sagt Kundendienstberater Slatko Semanic als wir den Test-XV im Autohaus Erdberg abholten. Bislang ist der typische Subaru-Käufer ein Überzeugungstäter, der die hohe Leistungsfähigkeit der Allradsysteme und die typischen Boxermotoren schätzt.

Subaru hat die Boxertechnologie zwar nicht erfunden, man hat den Boxer aber konsequent weiterentwickelt und sich die Vorteile dieser bis heute eher seltenen Bauart zunutze gemacht: Gleichmäßigerer Motorlauf, idealer Massenausgleich, minimale Vibrationen und eine ebenso flache wie kompakte Bauweise.

Mühelos bringt der Boxer den das S1450-Kilo-Kraxler in Schwung, wirkt dabei nie überfordert und scheint immer noch Reserven im Brennraum zu haben. Auf der Höhe der Zeit zeigt sich die neue Plattform. Der XV kratzt Kurven mit wenig Ehrfurcht und Seitenneigung, das SUV trifft souverän die Spur und reagiert auf Lenkbefehle direkt.

Subarus Markenzeichen ist der in (fast) jedem Modell serienmäßige Allrad, der stets die Entwicklungsgrundlage bildet und nicht an bestehende Antriebseinheiten angeflanscht werden muss. Die Japaner selbst sprechen vom symmetrischen Allradantrieb. Das bedeutet, dass die Kurbelwelle auf einer Linie mit Getriebe, Kardanwelle und Differenzialen liegt. Es gibt keine seitlich versetzten Verteilergetriebe. Bei Traktionsverlust wird das mittlere Differenzial elektronisch gesperrt, um eine gleichbleibende Kraftverteilung an Vorder- und Hinterachse zu gewährleisten.

Auf der Straße wird das Antriebskonzept auch durch den tiefen Schwerpunkt positiv spürbar. Zusammen mit der recht direkten Lenkung und einem angenehm straffen Fahrwerk wirkt der XV da durch überaus handlich. Mögen muss man auch die stufenlose Automatik, die sanft und ohne Schaltrucke die sieben hinterlegten Gänge wechselt. Das Lineartronic genannte Getriebe ist im Vergleich zu früheren CVT-Übersetzungen auch tatsächlich als Fortschritt zu verbuchen.

Weitere Stärken des SUV liegen beim brauchbaren Platzangebot, dem manierlichen Komfort oder der hohen Kletter-Kompetenz. Ordentliche 22 Zentimeter Bodenfreiheit sowie permanenter Allradantrieb und das neue Geländeprogramm "X-Mode" bringen den XV fast überall hin.

"Eysight" nennt Subaru sein neues, kamerabasiertes Assistenzsystem. Gleich zwei Kameras werden dabei zur Objekterkennung verwendet und identifizieren Pkw, Radfahrer, Fußgänger sowie Fahrbahnmarkierungen automatisch, halten so die Spur und den Abstand und bremsen im Notfall aber auch automatisch. Inklusive Klimaautomatik, Sitzheizung, Radio sowie "Eyesight" kostet der XV 1,6i ab 24.370 Euro.



Subaru XV 1,6i Style

Motor:       Vierzylinder-Boxer-Benziner 1600 ccm

                    114 PS, 150 Nm max. Drehmoment (3600 U/min)

CO2:            145 g/km

Antrieb:      Stufenloses-Automatikgetriebe, permanenter Allradantrieb

Verbrauch: 8-9 l Eurosuper/100 km

Preis:           ab 26.400,- € (inkl. 13 % NOVA)