Allrad und Automatik im Sportkombi

KURZTEST: Subaru Levorg 2.0i

Subaru ist bekannt für Boxermotor und Allradantrieb. Beides hat auch der neu überarbeitete Levorg. Der Levorg erhielt allerdings gleich ein neues Triebwerk: Der bisherige 1,6 Liter Turbo wird von einem Zweiliter-Saugmotor ersetzt, der im Gegensatz zum Turbo-Vorgänger die Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt. Damit verlor er auch die auffällige Lufteinlass-Hutze auf der Motorhaube.

Der neue 2-Liter-Motor verteilt seine 150 PS wie gewohnt an alle vier Räder und gibt sich akustisch äußerst zurückhaltend. Eine stufenlose Automatik mit sechs fest programmierten Fahrstufen und serienmäßigen Schaltwippen am Lenkrad erledigt ihren Job dabei tadellos. Beim Fahrwerk hat Subaru auf gute Allround-Eigenschaften geachtet.

Hinter dem etwas sperrigen Namen - setzt sich aus Legacy/Revolution/Touring zusammen - verbirgt sich ein 4,69 Meter langer Sportkombi, der aber auch vernünftige Platzverhältnissen sowie zwischen 522 und 1446 Liter Kofferraum bietet.

Am Arbeitsplatz des Levorg fühlen wir uns auf Anhieb wohl. Wie schon beim Outback lassen sich diverse Apps ins Auto holen. Auch das kamerabasierte Assistenzsystem "Eyesight" mit Kollisionswarner und Notbremsassistent ist serienmäßig an Bord. Mit im Paket sind außerdem ein aktiver Spurhalteassistent sowie ein adaptiver Tempomat verknüpft.

Der Levorg ist ein sportlicher Familienkombi den Subaru vollausgestattet unter 35.000 Euro offeriert. Immerhin inklusive Allrad und stufenloser Automatik - eine Kombination, die andere gar nicht oder nur deutlich teurer anbieten.

Subaru Levorg 2.0i

Motor: Vierzylinder-Boxer-Benzin, 1.995 ccm

Leistung: 150 PS bei 6.200 U/min

CO2: 142 g/km

maximales Drehmoment: 198 Nm bei 4.200 U/min

Antrieb: Aktiv gesteuerter Allradantrieb, 6-Gang Automatik

Verbrauch: 7,5 - 9 l Eurosuper/100 km

Preis: ab 34.490,- € (inkl. 15 % NOVA)